Bedeutungsvoller Militärseelsorge-Coin

Militärseelsorge-Coin individuell geprägt mit Emaille

Ein Begleiter im Münzformat

Der Wittenberger Pfarrer Marcel Liebing hat einen Militärseelsorge-Coin für Soldatinnen und Soldaten anfertigen lassen – als Schutz bei Einsätzen

Herr Liebing, Sie sind hauptamtlich Vikar in der katholischen Pfarrei Wittenberg. Ehrenamtlich in Ihrer Freizeit waren Sie Militärseelsorger am Standort Holzdorf. Was bedeutet das genau?


Als Militärseelsorger bin ich zuständig für die Soldatinnen und Soldaten und deren Angehörige. Das heißt, ich biete meine Unterstützung an, ob im täglichen Dienst oder beim Einsatz in Deutschland oder an ausländischen Standorten. 

Sie wissen, wovon Sie reden. Denn Sie waren selbst früher bei der Bundeswehr.

Ich habe 16 Jahre lang bei der Bundeswehr gedient. Als Feldwebel der Bundeswehr, als Fernmeldetechniker, nahm ich unter anderem in Prizren, im Süden des Kosovo, an einem Auslandseinsatz teil. Ich habe mich damals neu orientiert. Die Menschen im Kosovo hatten nichts und waren trotzdem glücklich. Der Glaube gab ihnen Kraft und Halt, das erfuhr ich in vielen Gesprächen. Das hat meine spätere Berufswahl – Theologiestudium und Pfarramt – entscheidend beeinflusst.


Etwas, von dem, was Sie selbst erfahren hatten, wollten Sie auch anderen Soldatinnen und Soldaten mitgeben?

So ist es. Und zwar keinen Kugelschreiber, der in irgendeiner Ecke verstaubt! Früher gab es für Soldaten immer so ein kleines Medaillon, darauf war der biblische Erzengel Michael abgebildet – als Schutzpatron für die Soldaten. Diese Medaillons gibt es jetzt in dieser Form nicht mehr. Also wollte ich Ersatz finden. Ich habe mich mit dem Pfarrer zusammengesetzt, gemeinsam haben wir überlegt, was wir stattdessen für die Soldaten machen können.

Und sind auf den Militärseelsorge-Coin gestoßen.

Weil Sie den englischen Begriff Coin verwenden – genau dort haben wir unsere Anregung für die individualisierte Münze gefunden, bei der amerikanischen Militärseelsorge nämlich.


individueller Militärseelsorge-Coin in Gold und Emaille

Welches Motiv tauchte dort auf?

Genau das Motiv, das auch uns vorschwebte: der Erzengel Michael. Es passte also perfekt. Und bei der Internetsuche zum Stichwort „individueller Militär-Coin“ sind wir dann ziemlich schnell auf derTaler gestoßen. Zusammen mit dem Taler-Team haben wir unseren Militärseelsorge-Coin für die Soldaten gestaltet – im Gold und Silber-Design.

individueller Militärseelsorge-Coin in Silber Antik und Emaille

Warum in zwei Varianten?

Die Silbermünze können wir einfach so verschenken, den Gold-Coin kann man zu besonderen Anlässen verschenken: zur Verabschiedung etwa oder zum Wechsel eines Kommandeurs oder Chefs.

Warum sollte es gerade ein Coin sein?

Jeder Soldat, jede Kompanie, jede Staffel kann mit diesen Militär-Coins etwas anfangen, denn jede hat so eine einzigartige, auf sie zugeschnittene Münze. Als Militärseelsorge wollten wir auch so etwas Individuelles haben und den Soldaten mit auf den Weg geben. Ob in den Auslandseinsatz oder den Heimatdienst.

Wodurch hebt sich Ihre Seelsorge-Münze von anderen Militär-Coins ab?

Durch die biblischen Bezüge. Schließlich wollten wir als Militärseelsorge klare Akzente setzen, die vielleicht noch anderen Dimensionen miteinschließen als die pure Kompaniezugehörigkeit. Vor allem die Schutzkomponente war mir wichtig. Auf der einen Seite ist daher eine biblische Szene mit dem Erzengel Michael abgebildet. Darüber steht in Versalien das Wort „Militärseelsorge“, darunter der Satz „Heiliger Michael, beschütze uns!“.

Und auf der anderen Seite Ihres Militärseelsorge-Coins ?

Dort steht der Psalm 91.10. Er lautet: „Es wird dir kein Übel begegnen, und keine Plage wird sich deinem Haus nahen.“ Den Coin haben die Soldaten immer und überall dabei. Und er sieht auch noch schön aus.


Sie verschenken die Münze nun seit dem Frühjahr 2021. Wie sind die Reaktionen bisher?

Die Soldaten haben sich sehr über den Militärseelsorge-Coin gefreut. Es ist mal etwas anderes, fanden viele. Und, ganz wichtig, sie können damit ja ohnehin etwas anfangen aufgrund der Coin-Kultur beim Militär. Viele haben auch schon ihren eigenen Bataillon-Coin mit dem individuellen Logo und dem Wappen.

Zu dem vorhandenen Militär-Coin kommt nun der spezielle Seelsorge-Coin hinzu.

Gerade denjenigen, die zu ihren Einsätzen aufgebrochen sind, hat es viel bedeutet. Nun haben sie in Form der individuellen Silbermünze einen Schutzpatron bei sich, der sie sicher zu ihren Familien zurückbringen soll. Auch als Abschiedsgeschenk, als Erinnerung an die gemeinsame Zeit bei der Bundeswehr kommt unsere individuelle Münze sehr gut an. Es gab nur positives Feedback!

Eignet sich Ihr Militärseelsorge-Coin auch zum Coin-Check?

Nein, sie ist wirklich nur zur Schutzfunktion gedacht. Das macht sie ja auch so besonders. Die Soldaten sollen ihren eigenen Coin einfach bei sich tragen, in der Tasche – wie einen Begleiter im Münzformat, der auf sie aufpasst.