Münzen zum Dank und zur Anerkennung

Staatskanzlei Saarland überreicht Münzen zum Dank an die Bundeswehr für deren Einsatz während der Corona-Pandemie

Münzen zum Dank und zur Anerkennung für einen besonderen Einsatz

Die Saarbrücker Staatskanzlei ehrte Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr mit Münzen zum Dank für Ihren Einsatz während der Corona-Pandemie im Saarland

2020 war kein leichtes Jahr im Saarland. Auch 2021 nicht. Wie überall, stellte die Corona-Pandemie das Bundesland vor erhebliche logistische Herausforderungen. Umso willkommener war die Unterstützung durch die Bundeswehr. Soldatinnen und Soldaten aus insgesamt 16 Truppen stellenden Verbänden halfen tatkräftig mit. Sie telefonierten Kontakte für Gesundheitsämter ab, testeten Besucher in Seniorenheimen, gewährleisteten den reibungslosen Ablauf in Impfzentren.

Dafür wollte die Saarbrücker Staatskanzlei Danke sagen – mit einer speziellen Münze zum Dank und zur Anerkennung. Cornelius Ragin, Stellvertretender Chef des Protokolls und stellvertretender Referatsleiter D/6 Protokoll und Auswärtige Angelegenheiten in der Staatskanzlei des Saarlandes, über die Dankesmünzen, dessen feierliche Übergabe und zwei Seiten der Medaille.


Herr Ragin, warum hat sich die Landesregierung für eine Münze als Dankeschön entschieden?

Münzen, oder auch Coins, sind in der Bundeswehr beliebt. Viele Verbände, Einheiten und Bataillone haben sogar ihren eigenen Coin, oft in Form eines Challenge Coin. Das hat uns inspiriert. Eine individuell gestaltete Münze drückt aber auch in anderen feierlichen Zusammenhängen auf angemessene Art und Weise Dank und Anerkennung aus. Genau das wollten wir mit der speziell für uns geprägten Münze tun – Danke sagen und Anerkennung für die geleistete Arbeit der Soldatinnen und Soldaten vermitteln.


Hat jeder Soldat, jede Soldatin eine der Münzen zum Dank bekommen?

Wir hätten gerne jedem und jeder Einzelnen eine Münze übergeben, das war unsere ursprüngliche Absicht. Aber das hätte die Dimension gesprengt. Zumal ja nicht nur die Bundeswehr im Zuge der Amtshilfe bei der Corona-Pandemie unterstützt hat, sondern auch andere Akteure wie beispielsweise die sogenannten Blaulichtverbände, also vom Technischen Hilfswerk bis zu Rettungsdiensten. Auch hatten wir als Saarland keine andere Möglichkeit, uns dankend erkenntlich zu zeigen. Denn es handelte sich um Kräfte des Bundes und nicht des Landes. Daher fiel die Entscheidung auch in Abstimmung mit der Bundeswehr, die Münzen zum Dank stellvertretend jeweils den 16 Truppen stellenden Verbänden zu übergeben.


In welchem Rahmen haben Sie Ihre Münzen überreicht?

Am 12. November 2021 richteten wir anlässlich des 60. Gründungstages der Bundeswehr gemeinsam mit dieser eine Veranstaltung auf dem Ludwigsplatz in Saarbrücken aus. Diese Veranstaltung haben wir genutzt, um Anerkennung für die 2020 bis 2021 im Saarland eingesetzten Soldatinnen und Soldaten während der Corona-Pandemie zu zeigen und die Münzen zum Dank an sie auszuhändigen.


1118 Soldatinnen und Soldaten haben Behörden und Einrichtungen im Saarland während der Pandemie 2020/21 unterstützt. Wie kam der Einsatz bei der Bevölkerung an?

Die Bundeswehrsoldaten wurden jeweils für gewisse Zeiträume zu uns versetzt, um zum Beispiel Gesundheitsämter bei der Kontaktverfolgung zu unterstützen, Schnelltests bei Senioren und in Pflegeheimen durchzuführen sowie Impfkampagnen anzukurbeln. Der Einsatz wurde von der Bevölkerung durchweg positiv wahrgenommen und angenommen. Mit der Münze zur Anerkennung sollte auch dieser Dank ausgesprochen werden – vom ganzen Saarland im Namen der Bevölkerung seitens der Staatskanzlei.


Im März 2021 betrieb die Bundeswehr unter Leitung des Gesundheitsministeriums sogar ein eigenes Impfzentrum in Lebach.

Ja, auch das war eine Besonderheit bei uns im Saarland. Was die Abläufe in diesem und weiteren Impfzentren betraf, haben wir nur Positives gehört. Der Einsatz der Bundeswehr wurde von den Saarländerinnen und Saarländern auch in diesem Zusammenhang als durchweg positiv gesehen. Da lag es auf der Hand, dass wir uns etwas Besonderes einfallen lassen wollten, um uns zu bedanken.


Wie sind Sie auf diese Art individuell geprägter Münzen zum Dank gestoßen?

Bezüglich Materials und Design haben wir sehr umfangreich recherchiert, wo wir diese Art von Medaillen prägen lassen können. Es ist schließlich eine individuelle Prägung auf Anfrage. Wir haben uns letztlich für den Anbieter entschieden, der für unsere Bedarfe das wirtschaftlichste Angebot im Zusammenspiel von Qualität, Service und Preis abgab. Das war derTaler.

Vorder- und Rückansicht der Münzen zum Dank und zur Anerkennung mit Prägung der Landeskarte Saarland


Was sollte auf Ihren Münzen zur Anerkennung abgebildet sein? 

Zwei Seiten hat die Medaille – oder die Münze zum Dank. Auf der Vorderseite wollten wir das Landeswappen des Saarlandes darstellen. Das war uns wichtig. Denn die Auszeichnung als dankende Anerkennung kam von der Landesregierung des Saarlandes. Stellvertretend für die gesamte Landesregierung steht der Ministerpräsident beziehungsweise die Ministerpräsidentin.


Und auf der Rückseite der Münzen zum Dank für den Einsatz?

Auf der Rückseite haben wir uns die Saarland-Karte mit den jeweiligen Landkreisen gewünscht. Das ist sehr ausdrucksstark. Denn die Soldaten waren in allen fünf Landkreisen und dem Regionalverband Saarbrücken eingesetzt. Das wollten wir im Design verdeutlichen. Und natürlich musste der Zweck des Einsatzes benannt werden. Corona-Einsatz 2020 bis 2021 – das ziert die Münzen oben. Was wollen wir damit sagen? Dass wir dankbar sind für die Unterstützung in dieser schwierigen Situation.


Für welches Material haben Sie sich entschieden?

Es war eine silberfarbene Ausführung. Silber als Material hat uns optisch am besten gefallen. Hinzu kommt, Silber wirkt schlicht und edel. Das Material drückt zudem eine gewisse Bescheidenheit aus. Wir haben je zwei Münzen in einen Objektrahmen gefasst. So hat der Betrachter beide Seiten der Medaille im Blick. Das war uns wichtig. 


Inwiefern spiegeln die beiden Seiten der Medaille Ihre Erfahrungen während der Corona-Pandemie wider?

Die Analogie könnte nicht passender sein. Einerseits die großen Herausforderungen, andererseits die Erkenntnis, welche Werte und Kräfte eine Krisensituation wie diese hervorzubringen vermag. Die Hilfsbereitschaft und das Engagement waren wirklich großartig. Der Einsatz der Bundeswehrsoldaten ist da eines von vielen Beispielen. Aber ein besonders eindrückliches. Insofern sind zwei Seiten der Medaille auch metaphorisch gemeint.


Wie kam die Dankesmünze bei der feierlichen Übergabe an?

Die Überraschung ist uns offenbar gelungen. Die Verbände wussten nicht, dass wir eine Art dankende Anerkennung übergeben wollten. So war der Effekt groß. Das strahlende Lächeln war nicht zu übersehen. Darüber haben wir uns sehr gefreut. Die Verbände kamen jeweils mit einer kleinen Abordnung zu der feierlichen Veranstaltung. Sie bekamen die Auszeichnung im Namen des Saarlandes stellvertretend für ihre Kameradinnen und Kameraden überreicht.


Die Münzen zum Dank haben auch den Soldatinnen und Soldaten gefallen?

So haben wir es gehört. Auch die hochwertige Einfassung von jeweils zwei Münzen in den Objektrahmen wertet das Geschenk optisch auf. Wir hoffen natürlich – das haben wir als Feedback bekommen –, dass die Objektrahmen mit den Münzen zum Dank in den 16 Bundeswehrverbänden einen ehrenvollen Platz gefunden haben: sichtbar für die Soldatinnen und Soldaten, die im Saarland im Einsatz waren.


Disclaimer: Um dem allgemeinen deutschen Sprachgebrauch zu entsprechen, werden unsere Produkte auf dieser Seite als „Münzen“ bezeichnet. Es sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es sich jedoch um individuell geprägte Medaillen und keine aktuellen oder ehemaligen Zahlungsmittel handelt.